Sind Wasserfilter sinnvoll?

 

Veröffentlicht am 01.03.2013

Wasserfilter sind umstritten. Diejenigen, welche
einen Zuhause haben sind begeistert (wenn das
Gerät etwas taugt) und jene, die keinen haben,
halten es nicht selten für Humbug.

Aus der Sicht der Naturheilkunde gibt es einige
Argumente dafür. Aber: Wasserfilter ist nicht
gleich Wasserfilter!

             ZDF-Fernsehen informiert:

    ZDF-Frontal21 vom 03.07.2012 zum Thema
            "Kontrolle beim Trinkwasser" :


> Informationen zur Trinkwasserverordnung

> Was ist im Wasser ?

> Was wird kontrolliert ?

> Was kann mit den "Standart-Wasserwerk-
    Ausstattungen" überhaupt gefiltert werden ?

> Forderung nach neuen Vorschriften und
   Grenzwerten auch durch die Deutsche
   Trinkwasserkommision.

>  .  .  .

ZDF-Fernsehen informiert:

ZDF-Frontal21 vom 06.03.2012 zum Thema
"Viren im Wasser" :

> Viren-Gefahr im Trinkwasser
  - Grippe-Viren aus der Leitung

> Heiße Sommer und milde Winter sowie zu flach
   verlegte Wasserleitungen lassen das Leitungswasser
   zu warm werden und begünstigen die Verbreitung
   von Viren und Bakterinen im Leitungswasser.

> Viren stehen nicht auf den Kontrolllisten der
   Wasserversorger.

WDR-Fernsehen informiert:
 

Viele Kennen Sie noch, die Glasflasche, aber Sie ist selten geworden.


Veröffentlicht am 27.06.2009
http://konsumpf.de

Wer Getränke aus Plastikflaschen (PET) zu sich nimmt, geht womöglich ein gesundheitliches Risiko ein: Experten haben hormonähnliche Substanzen im Mineralwasser nachgewiesen.

Unser Favorit * :

> Erstes Haushaltswasserfiltersystem, welches aus einer Kombination aus patentiertem
   Aktivkohlebock-Filter & UV-Licht-Technologie besteht.

> Er ist relativ klein und passt damit auf bzw. unter jede Arbeitsfläche/Spühle.

> Die Filterpatrone schafft 5000 Liter bzw. ca. 1 Jahr lang Leistung, danach nimmt die Anziehungskraft der Aktivkohle
   gegenüber Schadstoffen ab.

> Die 5.000 Liter reichen während eines Jahres locker für 4 Personen, da nur Trinkwasser und Wasser für Tee,
   Kaffee und zum Kochen gefiltert wird und aufwaschen . . . weiterhin mit Leitungswasser erledigt werden kann.

> angenehmes Design

> Das
Haushaltswasserfiltersystem filtert Partikel die kleiner sind als ein menschliches Haar.

Das heißt, er filtert Alles was größer ist als:              0,0002 cm   (Zentimeter)
                                                                         0,002 mm    (Millimeter)
                                                                         0,2 µm       (Mikrometer)
                                                                     200 nm          (Nanometer)

Damit kombiniert er die im ersten Video genannte Nanofiltration für Feststoffe mit der UV-Licht-Technologie gegen Viren und Bakterine.

...und gleichzeitig hat Aktivkohle die Eigenschaft Mineralien wie Kalzium und Magnesium im Wasser zu belassen.

Weshalb lässt ein Aktivkohleblock-Filter Mineralstoffe passieren?*
Der Kohlenstoff im Filter bindet organische, kohlenstoffbasierte Verbindungen an sich. Mineralien wie Kalzium und Magnesium sowie andere Anorganische Verbindungen besitzen keine Kohlenstoffbasis. Daher entsteht in der Regel keine Bindung mit dem Kohlenstoff, die Mineralstoffe bleiben im Wasser gelöst und strömen durch den Filter.


* Produkthandbuch "Rund ums Haus"

Bei Fragen zum Thema der Wasseraufbereitung und bei Interesse an unserem Filter sind wir gern für Sie da.


Mit herzlichen Grüßen


Ihr Team von "Mein-Firmennetz.de"

 

A K T U E L L E S

 

25.02.2013  -  Wasser wird auf den letzten Metern schlecht !   <- einfach klicken & staunen  :-)

Warum das so ist? Das Schlimmste, was dem Trinkwasser passieren kann, sind die letzten Meter vom Wasserzähler zum Wasserhahn. Dort ist nicht mehr der Staat zuständig, sondern der Hauseigentümer. Diese Rohre bieten ideale Voraussetzungen für allerlei Bakterien:

  • hohe Stagnationszeiten
  • hohe Temperaturen
  • kleine Rohrdurchmesser
  • ungeeignete Materialien

Dies gilt nicht nur für alte Leitungen, sondern insbesondere auch für gewisse neue Kunststoffrohre. Eine Sanierung bietet also nur Abhilfe, wenn auch die richtigen Materialien verwendet werden. Der TV-Beitrag ist wirklich sehr sehenswert, die Bilder ab Minute 20:55 sprechen Bände…